Gästebuch

 

 

Gästebuch

22 Einträge auf 5 Seiten
Janina Kirstens
02.12.2016 23:46:05
Hallo Herr Witte,
ich bin von Ihrem Schicksal entsetzt.
Ich kann Ihnen nur sagen: Sie sind nicht alleine!

Falls Sie Zeit/Lust/Interesse haben jemand ebenfalls geschädigtes zu finden, tippen Sie nur mal "Andreas Schmidt Staatsanwalt Hans Jörg Jansen Staatsanwaltschaft Dortmund" bei einer Suchmaschine Ihrer Wahl ein und Sie werden sehen, was ich meine. Ich bin über den Fall auch nur (wie Ihren) zufällig gestolpert, da ich eigentlich für einen ebenfalls betroffenen Freund Informationsmaterial suche.

Ich wünsche Ihnen und ihrer Familie alles gute und ein frohes Weihnachtsfest usw., soweit man das haben kann!

Janina Kirstens
Ute Ritter
05.10.2016 17:37:00
Ich habe aus einer Planet-Wissen-Sendung von Ihrem Schicksal erfahren.

Was Ihnen geschehen ist, hat mich erschüttert, zumal alle Beweise auf ihre Unschuld gedeutet haben (mit dem ganz großen Zaunpfahl).

Mit demselben „Recht“, das Ihnen zugebilligt wurde, könnte mich jemand für den Ausbruch des Krakataus verantwortlich machen (Herr Richter, da war ich noch nicht einmal auf der Welt) oder mir die UFO-Invasion von Castrop-Rauxel in die Schuhe schieben (Herr Richter, für so einen Überfall gibt es keinen Belege). Minder absurd ist Ihr Fall nicht. Dass sie für solche „Taten“ im Gefängnis saßen, steigert die Sache allerdings zu Tragödie.

Ich wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße aus München
Dietmar S.
04.10.2016 13:55:53
Sehr geehrter Herr Witte, liebe Familie Witte. Ich bin zutiefst erschüttert und schockiert über das Leid und Schicksal welches Ihnen seitens der Staatsanwaltschaft Hannover angetan worden ist. Inkompetenz von Leuten hat immer nachteilige Folgen, totale Inkompetenz seitens der Ankläger, Ignoranz gegenüber menschlichen Schicksalen, Rechtsbeugung gegenüber Fakten hat jedoch etwas Apokalyptisches und solche Entscheidungsträger sollten eigentlich direkt aus dem Verkehr gezogen werden. Leider hält der Justizapparat seine schützende Hand über den Köpfen der Inkompetenten, wo hingegen der Schutz von Unschuldigen erst nach langem Kampf wiederhergestellt und mit nachträglichen schäbigen EUR 25,00 brutto pro Tag (Essen & Trinken wird ja noch abgezogen) kompensiert wird. Die Verantwortlichen sollten sich schämen und die politischen Entscheidungsträger noch viel mehr. Ich halte eine Verzehnfachung der Entschädigung für absolut angemessen, die verlorenen Jahre sind für immer futsch. Eigentlich sollten Justizopfern darüberhinaus auch noch eine anständige Rente auf Lebenszeit zugesprochen werden. Ich habe ganz grossen Respekt vor dem Stehvermögen Ihrer Familie! Chapeau und lassen Sie es sich gut gehen. Herzlichst, Dietmar S., geboren in Peine, niederländischer Staatsbürger, inzwischen wohnhaft in Wien/Bratislava.
Annette Handtke
21.03.2016 19:13:21
Sehr geehrte Familie Witte, Ihr Schicksal, in "Spektakuläre Kriminalfälle" (Kabel Eins am 20.03.2016) hat mich sehr schockiert . Für das was Ihnen und Ihrer Familie angetan wurde, find ich keine Worte. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute und viel Glück. Mit den herzlichsten Grüße, A. H. aus Leipzig
Susanne A.L.
21.03.2016 03:03:18
Sehr geehrter Herr Witte, Ihr Schicksal, beschrieben in "Spektakuläre Kriminalfälle" (Kabel Eins am 20.03.2016) hat mich sehr schockiert und berührt. Für die Ihnen angetane Ungerechtigkeit finden sich keine Worte. Dennoch hat mich die Kraft Ihrer Frau Kerstin sehr beeindruckt. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute und jenen in einer ähnlichen Situation mehr Glück, als Sie es hatten. Mit den herzlichsten Grüße, Susanne
Anzeigen: 5  10   20

 Impressum