Gästebuch

 

 

Gästebuch

H.K. Herbst
30.08.2017 23:32:50
Bei allen schlimmen Geschehnissen, deren Widerwärtigkeiten man nur erahnen kann, mein ganz großer Respekt gilt der gesamten Familie.
Uwe Meier
15.02.2017 01:21:10
Furchtbare Juristen ... es gibt sie noch. Und diese Juristen im öD sind nicht selten überheblich, persönlichkeitsgestört und narzisstisch. Kritik an ihren Entscheidungen kann es nicht geben, da sie als Richter gottähnlich sind. Leider dürfen wohl die Namen aller beteiligten Schwachmaten auch bei Widerruf des Urteils nicht veröffentlicht werden. Jurisdiktion und Journalisten sind kaum angreifbar.
Janina Kirstens
02.12.2016 23:46:05
Hallo Herr Witte,
ich bin von Ihrem Schicksal entsetzt.
Ich kann Ihnen nur sagen: Sie sind nicht alleine!

Falls Sie Zeit/Lust/Interesse haben jemand ebenfalls geschädigtes zu finden, tippen Sie nur mal "Andreas Schmidt Staatsanwalt Hans Jörg Jansen Staatsanwaltschaft Dortmund" bei einer Suchmaschine Ihrer Wahl ein und Sie werden sehen, was ich meine. Ich bin über den Fall auch nur (wie Ihren) zufällig gestolpert, da ich eigentlich für einen ebenfalls betroffenen Freund Informationsmaterial suche.

Ich wünsche Ihnen und ihrer Familie alles gute und ein frohes Weihnachtsfest usw., soweit man das haben kann!

Janina Kirstens
Ute Ritter
05.10.2016 17:37:00
Ich habe aus einer Planet-Wissen-Sendung von Ihrem Schicksal erfahren.

Was Ihnen geschehen ist, hat mich erschüttert, zumal alle Beweise auf ihre Unschuld gedeutet haben (mit dem ganz großen Zaunpfahl).

Mit demselben „Recht“, das Ihnen zugebilligt wurde, könnte mich jemand für den Ausbruch des Krakataus verantwortlich machen (Herr Richter, da war ich noch nicht einmal auf der Welt) oder mir die UFO-Invasion von Castrop-Rauxel in die Schuhe schieben (Herr Richter, für so einen Überfall gibt es keinen Belege). Minder absurd ist Ihr Fall nicht. Dass sie für solche „Taten“ im Gefängnis saßen, steigert die Sache allerdings zu Tragödie.

Ich wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße aus München
Dietmar S.
04.10.2016 13:55:53
Sehr geehrter Herr Witte, liebe Familie Witte. Ich bin zutiefst erschüttert und schockiert über das Leid und Schicksal welches Ihnen seitens der Staatsanwaltschaft Hannover angetan worden ist. Inkompetenz von Leuten hat immer nachteilige Folgen, totale Inkompetenz seitens der Ankläger, Ignoranz gegenüber menschlichen Schicksalen, Rechtsbeugung gegenüber Fakten hat jedoch etwas Apokalyptisches und solche Entscheidungsträger sollten eigentlich direkt aus dem Verkehr gezogen werden. Leider hält der Justizapparat seine schützende Hand über den Köpfen der Inkompetenten, wo hingegen der Schutz von Unschuldigen erst nach langem Kampf wiederhergestellt und mit nachträglichen schäbigen EUR 25,00 brutto pro Tag (Essen & Trinken wird ja noch abgezogen) kompensiert wird. Die Verantwortlichen sollten sich schämen und die politischen Entscheidungsträger noch viel mehr. Ich halte eine Verzehnfachung der Entschädigung für absolut angemessen, die verlorenen Jahre sind für immer futsch. Eigentlich sollten Justizopfern darüberhinaus auch noch eine anständige Rente auf Lebenszeit zugesprochen werden. Ich habe ganz grossen Respekt vor dem Stehvermögen Ihrer Familie! Chapeau und lassen Sie es sich gut gehen. Herzlichst, Dietmar S., geboren in Peine, niederländischer Staatsbürger, inzwischen wohnhaft in Wien/Bratislava.
Annette Handtke
21.03.2016 19:13:21
Sehr geehrte Familie Witte, Ihr Schicksal, in "Spektakuläre Kriminalfälle" (Kabel Eins am 20.03.2016) hat mich sehr schockiert . Für das was Ihnen und Ihrer Familie angetan wurde, find ich keine Worte. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute und viel Glück. Mit den herzlichsten Grüße, A. H. aus Leipzig
Susanne A.L.
21.03.2016 03:03:18
Sehr geehrter Herr Witte, Ihr Schicksal, beschrieben in "Spektakuläre Kriminalfälle" (Kabel Eins am 20.03.2016) hat mich sehr schockiert und berührt. Für die Ihnen angetane Ungerechtigkeit finden sich keine Worte. Dennoch hat mich die Kraft Ihrer Frau Kerstin sehr beeindruckt. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute und jenen in einer ähnlichen Situation mehr Glück, als Sie es hatten. Mit den herzlichsten Grüße, Susanne
André Braselmann
20.03.2016 21:42:55
Hallo Ralf,
ich habe eben auf KabelEins bei den spektakulärsten Kriminalfällen den Beitrag über das Dir geschene Justizirrtum mit Spannung verfolgt.
Ich freue mich, das Du das Erlebte in einem Buch verarbeiten willst und bin sehr gespannt auf Dieses.
Ich wünsche Dir und Deiner Familie weiterhin sehr viel Kraft und alles Gute für die Zukunft.
Gerne würde ich Deine Webseite auf meiner verlinken. Ich würde mich über kurzes Feedback freuen.
Schöne Grüße aus der Südpfalz
Ina K.
20.03.2016 21:41:17
Sehr geehrter Herr Witte,
ich bin erschüttert über das, was Ihnen und Ihrer Familie widerfahren ist. Auch bin ich entsetzt, dass diese Jennifer W. unbehelligt draußen frei herumläuft. Ich bin sprachlos.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!
Ina K.
Wendel T. Wolf
20.03.2016 21:07:05
Unbeschreiblich was Ihnen passiert ist, 5 Jahre unschuldig als Kinderschänder im Knast, schlimmer ist nur länger.
Auf Ihren Sohn und Ihre Frau können Sie stolzer nicht sein, was für eine Dame an Ihrer Seite, die solchen Vorwürfen standhält und nicht von Ihrer Seite weicht und für Sie kämpft, ich verneige mich voller Ehrfucht vor Ihr, einen solchen Menschen an der Seite wünscht sich jeder, doch finden tun es die wenigsten, alles gute für Sie und Ihre Famillie.
Kommentar:
Danke, ich weis das meine Frau ein Goldstück ist!!!!
Marcel Wortmeier
28.01.2016 00:12:48
Ich wünsche dir alles gute für die Zukunft und bin sehr gespannt auf dein Buch
Sonja Thielsen
14.11.2015 21:13:08
Ich schaue gerade auf Vox "In den Fängen der Justiz". Es ist unglaublich, wie der deutsche Justizapprat jemanden zu Unrecht verurteilt und falsch bis gar nicht ermittelt.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute.

Dennoch möchte ich es mir nicht nehmen lassen, Ihnen mitzuteilen, dass nicht jeder Mensch, der an der Borderline-­Persö­nlichkeitsstö­rung erkrankt ist, sich dermaßen falsch verhält und sich strafbar macht.
Es gibt unterschiedliche Schweren der Erkrankung.
Ich selbst leide auch an dieser Persönlichkeitsstörung und kann sehr wohl zwischen Recht und Unrecht, richtig und falsch unterscheiden.
Volker Heinze
28.05.2015 09:32:10
Lieber Herr Witte,

gratulation zu dieser gelungenen Seite. Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles erdenklich Gute!

Herzliche Grüße

Volker Heinze
Tim Freund
01.03.2015 13:32:58
Hi Ralfman,
für meine Familie und mich ist Dein Fall einer der schlimmsten deutschen Justizirrtümer!
Besonders beeindruckt sind wir davon, dass Deine Familie die schlimme Zeit mit Dir durchgestanden hat und sich eben nicht von den falschen Anschuldigungen gegen Dich hat beeindrucken lassen!
Hoffentlich führt Dein furchtbares Schicksal in den deutschen Justizbehörden im Allgemeinen und den hannoverschen im Besonderen zu einem Umdenken und einer Vorsicht, damit sich Deine Geschichte nicht wiederholt!!!
Ich freue mich und bin gespannt auf dein Buch

Tim
Uwe Knoll
24.02.2015 19:12:38
Super Homepage, schlechte Justiz bei euch in Niedersachsen.
Machen Sie weiter so Herr Witte!!!
Christa Klier
04.02.2015 19:08:49
Hallo Herr Witte, am 27.01.2015 haben wir uns die Sendung von Frau Maischberger angesehen.Wir haben bis jetzt alle zurück liegenden Sendungen angeschaut, die bis jetzt ausgestrahlt wurden.
Hoffentlich geht es Ihnen gesubdheitlich ein bischen besser.
Ihre Hompage ist ja richtig gut und freue mich auf die nächsten Einträge.
Kommentar:
Super, vielen Dank.
Freundin Tanzfrau
02.02.2015 14:19:53
Hallo Ralf,wenn ich damals nicht alles mitbekommen und nicht selbst in der niedersächsischen Justiz gearbeitet hätte, würde ich jetzt sagen:"Wenn das alles so stimmt....?"Doch ich weiß, es ist leider die traurige Wahrheit in Deutschland".Gute Art und Weise, die Sache ein Stückchen mehr zu verarbeiten, obwohl Dir/Euch die Zeit niemand zurückgeben kann.So ist es leider. Die Erlebnisse der Inhaftierung für Dich waren sicher auch anders, als bei Herrn Hoeneß-so gerecht ist Deutschland !!!!
Conni Kraul
01.02.2015 11:42:13
Hallo Ralf. Ich habe Ihre Website besucht haben. Es ist beängstigend Lesestoff und wie es hat eine Menge für Sie persönlich kosten. Sie wissen, dass wir als Familie haben Sie immer vertraut und gezeigt, Sie wurden auf einer falschen und unwahren Grundlage inhaftiert.
Ein Fall wie der Ihren war noch nie in Dänemark passiert.
Es ist eine Freude, Sie zu kennen und natürlich auch meine Schwester (deine Frau) und Ihre Kinder.
Wir freuen uns auf folgenden Ihrer Webseite ein.
Bis bald
Wilfried Bast
01.02.2015 09:06:56
Mach weiter so.
Ich bin auf das Buch gespannt.
Anzeigen: 5  10   20

 Impressum